FELDENKRAIS® Verband
Österreich, Postfach 18
1181 Wien

office@feldenkrais.at
T +43 1 479 2503
Grabher Alfons
Edit
Titel: Dipl. Ing. (FH)
Email: info@feldenkraiswerkstatt.at
Web: http://www.feldenkraiswerkstatt.at
Adresse: 6900 Bregenz
Bundesland: Vorarlberg
Telefon (mobil): 0650 8604108

Ausbildungsstatus: Mitglied

Biografische Angaben:
feldenkrais_werkstatt_logo_green_cmyk

Ich habe die Feldenkraiswerkstatt nun schon seit 3 Jahren (Stand 2015). Der Grund, warum Menschen zu mir kommen, ist hauptsächlich der Schmerz. Also körperliche Schmerzen. Oder Bewegungseinschränkungen. Es gibt auch andere Gründe (was mich sehr freut). Aber meistens sind es starke, chronische Schmerzen.

Und mir kommt es so vor, als ob die Menschen in unserer Kultur, also das ist mein Eindruck, als wie wenn sie sich als Objekt sehen würden, als mechanisches Objekt. Vielleicht kommt das noch von Newton oder so, dem mechanischen Weltbild. Vielleicht kommt es auch von den Dingen selbst, den Autos und Fernsehern und Kaffeemaschinen und so weiter.

Und wenn was kaputt ist, dann kann man es reparieren gehen.

Das klappt bei den Zähnen auch nicht. Die ganze Idee von „kaputt" ist, meiner Meinung nach, fehlerhaft.

Das ist schwer zu reparieren. Ich meine alles, die Kultur, das Denken, die Hoffnung. Wenn ich etwas reparieren könnte, dann sind es Bewegungsabläufe, Bewegungsgewohnheiten, Denkgewohnheiten. Und dafür ist die Feldenkraismethode durchaus geeignet. Wir kennen uns mit Bewegungsabläufen sehr gut aus. Und versuchen über diese das Denken anzuregen. Alternativen zu eröffnen. Dem Klienten Möglichkeiten zu geben, sich selbst neu zu entdecken. Und dadurch schmerzfrei zu werden. Eigentlich hat das mit „reparieren“ nichts zu tun, oder doch?

Anmerkung:

Ein Bandscheibenvorfall ist fast immer das Ergebnis von fehlerhaften Bewegungsmustern. Es ist (meistens) nicht die Last, die die Bandscheibe zerquetscht, es sind die Muskeln. Es sind nicht die Faszien, es sind die eigenen Muskeln. Menschen in helfenden Berufen (Physiotherapeut, Osteopath, Chiropraktiker, Orthopäde etc.) empfehle ich die Arbeit von Prof. Dr. Stuart McGill zu studieren. Laien mit Interesse am Thema Rücken auch. Hier, zum Beispiel, ein Interview.

 

Kurse

Noch kein Eintrag


« Goulden L. Christine Graninger Claudia »