Feldenkrais® Verband
Österreich, Postfach 18
1181 Wien

office@feldenkrais.at
T/F +43 1 479 2503
Wie wird Feldenkrais unterrichtet?

Es gibt Hunderte von Lektionen in „Bewusstheit durch Bewegung“ in allen Schwierigkeitsgraden. Diese hat Moshe Feldenkrais für die Arbeit mit Gruppen konzipiert.

Die / Der Feldenkrais-Lehrer/in (manchmal auch als Feldenkrais-Practitioner bezeichnet) leitet die präzise durchdachten Bewegungssequenzen verbal an, ohne sie selbst vorzumachen. Es gibt kein vorgeführtes Ideal, kein „Richtig“ und kein „Falsch“. In einem geschützten Rahmen, jenseits von Konkurrenzdruck und Wettbewerbsdenken, erkundet jede/r persönliche Bewegungsmuster. Gezielte Fragen fördern die Selbstwahrnehmung: Wie bewege ich mich üblicherweise? Wie verändert sich das im Laufe der Feldenkrais-Lektion?

Das macht es möglich, Alternativen zu entdecken und Lösungen für ein freieres Handeln zu finden.

Einzelstunden werden als „Funktionale Integration“ bezeichnet. Auch dabei geht es um Bewegungsgewohnheiten und mögliche Alternativen. Die Informationen werden nonverbal, über die Hände, vermittelt. Die Klienten liegen in unterschiedlichen Positionen auf einer Liege oder sie sitzen, stehen, gehen. Klare, sanfte Berührungen der Feldenkrais-LehrerInnen antworten auf die individuellen Anliegen der Klienten. So entfaltet sich ein, für beide Seiten lehrreicher, Dialog.